Bosnien. Eine Frau fährt zusammen mit einem Pfarrer durch Bosnien. Sie wollen eine Familie besuchen. Der Vater sitzt da, erzählt und lacht. Er ist schwer kriegsverletzt, hat keine Arme und keine Beine mehr. Er kann nichts mehr alleine machen, nicht mehr laufen, keinem mehr die Hand reichen. Er sitzt da und lacht und erzählt. Er kann nicht mehr alleine essen, arbeiten, sich waschen, nichts mehr, nicht einmal mehr den Tod kann er freiwillig suchen.

Später fragt die Frau den Pfarrer, warum sie diesen fröhlichen Mann besucht haben: Er wollte mir sagen, wie glücklich er ist, dass er noch lebt, nach diesem Krieg.

Gehört: 20.11.2010 · 18:05 Uhr · DRadio
Herr Schmidt baut ein Haus
In Bosnien
Von Karla Krause
Nach dem Balkankrieg, Feature über Hilfsorganisation „Bauern helfen Bauern
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar! Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 3 =