Ich lasse das Leben auf mich regnen

Jeder Mensch hat Rechte. Das Recht auf Leben ist elementar. Jeder Mensch hat das Recht auf Leben. Absolut jeder. Es kann keine Ausnahme geben. Das Recht kann durch nichts genommen werden. Wenn wir so denken, würde es keine Kriege geben, keine Gewalt gegen andere. Aber so denken, so leben die Menschen nicht. 

Recht auf Leben

Selbst ein Schwerverbrecher, ein verurteilter Mörder, hat ein Recht auf Leben. Sein Recht auf Freiheit hat er gegebenenfalls lebenslang verwirkt. Aber er hat das Recht auf sein Leben. Kein Mensch kann sich als Richter über dieses Recht hinweg setzen. Kann einen Scharfrichter beauftragen, ein Leben auszulöschen. Denn für jede Tat gibt es komplexe Ursachen, die vielleicht tief in der Vergangenheit liegen, oder psychische Gründe, über die uns kein Urteil zusteht.

Wir können nur eine Tat verurteilen. Auch keine Hinrichtung kann als wirkliche Abschreckung herhalten, ein Mörder, der aus seinen Motiven heraus eine Tat plant und begeht, wird sich nicht stoppen lassen. Ich denke, nach jeder Tat muss versucht werden, die Spirale der Gewalt zu durchbrechen. Nicht mit gleichen Mitteln zurückzuschlagen. So schwer wie das bestimmt für die Opfer und die Angehörigen der Opfer ist. Strafe muss unbedingt sein, aber immer ohne Gewalt, und immer mit einer Chance beim Täter eine Veränderung zu bewirken. Das bedeutet, dass er über seine Tat nachdenken kann, Gefühl entwickelt und das er Verantwortung wahrnimmt und trägt. 

Das wird so oft vergessen. Wir sind verantwortlich für unser Leben, für unser handeln. Wir tragen Verantwortung, das sind nicht die anderen, das sind wir selbst.

Gesetze und Regeln

Die Menschen haben Gesetze und Regeln. Damit wird das Zusammenleben geregelt, ansonsten würden wir in einer Anarchie leben. Um Gesetze durchzusetzen, benötigen wir Sanktionen, das macht Strafen notwendig, da der Mensch nicht in der Lage ist, sich freiwillig an seine eigenen Regeln und die Einhaltung der Rechte zu halten. 

Recht auf Freiheit

Ein weiteres Grundrecht jedes Menschen ist das Recht auf Freiheit. Dieses Recht kann bei einer Straftat durch eine angemessene Strafe eingeschränkt werden. Hier ist das oberste Gebot, zu versuchen Gerechtigkeit walten zu lassen. Nur ausgebildete und unabhängige Richter dürfen Recht sprechen. 

Jeder Mensch hat das Recht auf Freiheit. Da dem so ist, kann mein Recht dadurch eingeschränkt werden, dass ein anderer auf sein Recht besteht. Das heißt, mein Recht auf Freiheit hört dort auf, wo das Recht auf Freiheit eines anderen dadurch beschränkt werden würde. 

Recht auf Gleichbehandlung

Es gilt, dass alle Menschen die gleichen Rechte haben. Das Recht auf Gleichheit ist ein weiteres fundamentales Recht. Nein. Die Menschen sind nicht alle gleich. Jeder Mensch ist individuell und einzigartig. Aber sie haben das Recht, ohne Ansehens der Person, gleich behandelt zu werden. Das Recht auf Gleichheit sollte die Basis dafür sein, dass Frauen und Männer, Menschen unterschiedlicher Herkunft, Menschen unterschiedlicher Hautfarbe gleich behandelt werden und gleichberechtigt sind. 

Kein Mensch ist mehr Wert als ein anderer Mensch. Jedes Leben ist wertvoll. Es zählt alleine das Leben und nicht was man kann oder hat. 

Ein Weg zu mehr Gerechtigkeit

Jeder Mensch hat das Recht auf Bildung und Information. Jeder Mensch hat das Recht auf Gesundheit. Wenn wir Menschen endlich begreifen, dass jeder Mensch Rechte hat, die gleichbedeutend sind mit den eigenen, so würde dies eine grundlegende Veränderung der Gesellschaft bewirken. Es wird dabei nicht immer Gerechtigkeit herrschen, da Gerechtigkeit auch immer eine persönliche, subjektive Perspektive hat. Menschen sind betroffen. Aber es wäre ein Weg hin zu mehr Gerechtigkeit.

Wesentlich ist, dass Menschen für ihr Handeln verantwortlich sind und, von sich aus, ihre Verantwortung übernehmen. Nur das kann, meiner Ansicht nach, für mehr Gerechtigkeit in unserer Welt sorgen. Und das jeder Mensch seine Rechte bekommt und behalten kann. 

Sind manche Rechte mehr Wert als andere?

Bestimmt ist das so. Man muss bei der Durchsetzung eines Rechtes immer beachten, ob ein anderes Recht davon beeinträchtigt wird. Man muss aber genauso aufpassen, dass bei der Durchsetzung eines „höheren“ Rechts die anderen Rechte nicht ihre Bedeutung verlieren. Man darf die Rechte nicht gegeneinander ausspielen. Man muss jedes Recht diskutieren können, auch wenn es vielleicht ein anderes Recht gibt, das im Moment wichtiger ist. 

Warum gibt es diese Rechte?

In der Natur, in der Evolution scheint es doch eher ein Recht des Stärkeren zu geben, der sich durchsetzt. Das schauen sich die Menschen ab. Die Idee der Nazis war doch, alle Menschen auszumerzen, die nicht arisch waren. Dabei wird aber übersehen, dass Menschen gar nicht wirklich wissen, welche Fähigkeiten in anderen verborgen sind und notwendig sein werden, für eine Entwicklung der Menschheit.

Jede Rassentheorie bedeutet die Vernichtung des anderen. Was anders ist. Aber wäre, was übrig bleiben würde, wirklich besser? Wir Menschen sind nicht in der Lage wirklich und umfassend zu verstehen, welche Folgen unser Handeln haben wird. Die Klimakatastrophe ist dafür ein leuchtendes Beispiel.

So sieht es aus, ich denke, in der Natur setzt sich das durch, entwickelt sich weiter, was am anpassungsfähigsten ist. Das muss nicht das Stärkere sein. Es kann alles sein, was unter den gegeben Umständen am besten überlebt. Wenn die Menschheit so weiter macht, wird sie es nicht sein.

Auf der Suche nach Werten

Es ist notwendig, dass wir Menschen uns weiter entwickeln, um zu überleben. Dazu müssen wir unsere Werte finden. Nach denen wir leben wollen. Werte, die auch außerhalb des Sichtfelds liegen. Die mehr sehen, als nur die Menschen, die Arbeit und das Vergnügen. Und da wir nicht wissen, was richtig sein wird, sondern der Evolution vertrauen müssen, können wir nicht bestimmte Menschengruppen aussortieren. Denn in jedem Menschen kann ein Teil der Wahrheit liegen.

Muss aber nicht. Wie uns Menschen wie Hitler deutlich machen. Die Gedanken dieser Menschen können wir nicht ausschalten. Wir können sie nur verändern, in dem wir miteinander reden, verhandeln und unsere Werte überprüfen und finden.

Das wichtigste Recht

Ein Recht aber gibt es, dass über allem steht, das Recht auf Leben. Kinder, Frauen und Männer, alte Menschen und kranke Menschen, Menschen aus anderen Ländern und mit anderen kulturellen Hintergrund, alle haben dieses Recht, egal wo auf dieser Erde sie sich befinden und leben.

Für mich ist der Wert des Lebens das Leben an sich. Das wir leben, darum geht es. Wir alle. Gemeinsam. 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar! Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 5 =